Landgericht
Home Nach oben Landrichter Hexenwahn

 

 

 

 

 

 


 

 

Es war einmal ...

Das Auerbacher Landgericht

Das mittelalterliche Landgericht Auerbach hatte beinahe ein halbes Jahrtausend Bestand und umfasste einen weiten Bezirk, wie die folgende Karte zeigt.

(aus Schnelbögl, Fritz, Auerbach in der Oberpfalz, 1976, Seite 63)

Kaiser Karl IV. (1347-1378) machte Auerbach im Jahre 1373 zur Hauptstadt von "Neuböhmen" und zugleich zum Sitz eines Landgerichts. Dieses wichtige Amt bestand hier mit einer kurzen Unterbrechung (1804-1841) fast 500 Jahre bis 1862. In jenem Jahr wurden in Bayern Verwaltung und Rechtssprechung getrennt: in Auerbach verblieb ein Amtsgericht (aufgelöst zum 1. Juli 1973), die Verwaltung wurde dem neuerrichteten Bezirksamt Eschenbach übertragen.

Dieser Ausschnitt aus einer Ansichtskarte (um 1900)
zeigt vom Kirchplatz aus gesehen
das ehemalige Landgerichtsgebäude
(später Mädchenschulhaus; Pfarrstraße 6).
Im Vordergrund das Kriegerdenkmal.

Über mir leihweise zur Verfügung gestellte
Fotos und Informationen
über das ehemalige Landgericht
würde ich mich sehr freuen, denn ...

... daran arbeite ich gerade.

Bitte etwas Geduld.

Home Nach oben Landrichter Hexenwahn